Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
waldfalkenlogo

Willkommen bei den Waldfalken!

Waldfalken Zitadelle
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 21 Antworten
und wurde 448 mal aufgerufen
 Der Große Saal
Seiten 1 | 2
Mara Offline

Freundin der Waldfalken


Beiträge: 50

02.11.2009 12:19
Borte antworten

Nachdem ich gestern schon mal in Friesack auf meine Brettchenborte angesprochen wurde - nein, ich habe noch keine an der Kleidung vernäht, habe aber schon 8 Rollen zwischen 2,50m und 5,60m fertig. Nur falls sich jemand fragt, wie ich die langen dunklen Abende rumkriege - jetzt wißt Ihr`s.

@ Thormar: danke, dass ich gestern mal einen Blick auf Dein Hinterteil riskieren durfte, habe ich mich gestern gleich mal drangemacht und den Halsauschnitt für mein nächstes Kleid angefangen. War dann auch gegen 0:30 Uhr fertig... (Nur falls sich jemand fragt, wie ich die langen dunklen Abende rumkriege )

Hier der Anfang - und Thormar - nochmal danke!!!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Borte.jpg 
Keita Offline

Nebulas


Beiträge: 15

16.11.2009 11:55
#2 RE: Borte antworten

Hallo Mara,
da Du ziemlich flink, eifrig und um viele Erfahrungen reicher in Sachen Brettchenborte bist, kannst Du vielleicht meinen HILFE-RUF beantworten. Ich habe seit diesem Wochenende erstmalig mit Brettchenborte angefangen ... Chaos. Aber so halbwegs habe ich das Prinzip bis auf ein paar wichtige Details verstanden. Doch ein Hauptproblem habe ich, dass mir auch ein wenig die Freude an der ganzen Sache nimmt: Wie bekommt man die Fäden zwischendurch enthädert? Zur besseren Verständlichkeit, ich habe mit einem Muster angefangen, bei dem ich 7-mal vorwärts und 3-mal rückwärts drehe. Nach zweimaligem Durchgang sind die zulaufenden Fäden irre verdreht und das wird später immer schlimmer. Gestern habe ich wirklich die gesamten STrippen runtergenommen und alles Faden für Faden neu aufgefädelt, das kann es doch nicht sein, oder? Es hat mich 2 Stunden gekostet, um dann nach wiederholtem Drehen dasselbe Problem vorzufinden. Wie macht ihr das alle, ich meine mit dem Enthädern??? Hoffe, Du kannst mir eine simple Lösung nennen ...

Keita Offline

Nebulas


Beiträge: 15

16.11.2009 12:50
#3 RE: Borte antworten

Achtung Fehlerteufel!!!!

Ich kann es nicht fassen, dass ich das Wort geschrieben habe, ich meine natürlich "Entheddern" und nicht mit "ä". Sorry

Mara Offline

Freundin der Waldfalken


Beiträge: 50

18.11.2009 08:30
#4 RE: Borte antworten

Hallo Coco,

das kann man schlecht erklären, müsste man zeigen. Bei mir verheddern sich die Fäden auch immer. Dadurch, dass ich ca. 75 cm Länge habe, auf denen ich weben kann, versuche ich immer, wenn ich den zuletzt gewebten Teil nach unten schiebe und die Brettchen wieder am Anfang des Webstuhls plaziert habe, erst mal die Fäden vorsichtig zu entwirren und die "Knoten" bis ans Ende der noch nicht gewebten Kettfäden zu schieben. Dann geht es erst mal wieder eine Weile, so bis zu 30-40 cm kann ich dann wieder weben. Dann wieder lockern, gewebten Teil wieder nach unten (also Webbrettchen wieder heranziehen), Knoten vorsichtig wieder entwirren, Spannung wieder anziehen, weiterweben. Wir können uns aber gern auch mal zum gemeinsamen Weben verabreden, nächstes Wochenende hätte ich Zeit. Falls Du Lust hast, meine Privatmail ist im Profil.

Liebe Grüße
Mara

Keita Offline

Nebulas


Beiträge: 15

18.11.2009 09:42
#5 RE: Borte antworten

Hi Mara,
vielen Dank für die Hilfe. Da ich mir zeitgleich bei Flinkhand die gesamte Lektüre zur Brettchenweberei durchgelesen habe (ja, ich dachte ernsthaft, ich bekomme es ohne dem hin), kann ich was mit Deiner Erklärung anfangen. Man muss wirklich nach jedem Mal die Kettfäden entzwirbeln. Ich werde aber erst einmal, um überhaupt ein Erfolgserlebnis zu haben, mit einem wirklich einfachen Muster anfangen und zwar nach dem Motto: 4x4, sodass sich erst gar nichts verzwirbelt. Und danach starte ich dann die schwierigen Muster mit Verhedderungen, Verzwirbelungen etc.
Am nächsten WE kann ich leider nicht, schade. Aber ich werde auf Dein Angebot zurückkommen und Dich per Mail ansprechen. Danke nochmals.

Liebe Grüße und eine schöne Woche
Coco

Mara Offline

Freundin der Waldfalken


Beiträge: 50

18.11.2009 11:35
#6 RE: Borte antworten

Hallo Coco,

Flinkhand hat mir auch sehr geholfen. Ich muss dir aber leider die Hoffnung nehmen, auch bei 4x4 verzwirbelt sich alles. Vielleicht nicht ganz so stark, aber das Entwirren muss ich trotzdem auch bei einfachen Mustern noch machen. Aber ansonsten ist das Brettchenborteweben eigentlich einfacher als ich dachte. Dauert zwar jetzt ein wenig () länger, bis ich was fertig habe, sieht aber auch ein wenig mehr "A" aus. Obwohl das nie mein Anspruch war!!! Macht aber auch mehr Spaß. Unten habe ich mal die Erweiterung der Bortenkopie von Thormar drangehängt. Jetzt muss ich nur noch stricken lernen...

Liebe Grüße
Mara

PS: das Angebot mit dem Treffen steht auch später, müssen nur einen gemeinsamen termin finden.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 kleid.jpg 
Maeva Offline

Waldfalkenfreundin - Brotmeisterin

Beiträge: 91

18.11.2009 16:55
#7 RE: Borte antworten

Hallo ihr zwei beide!

Sorry wenn ich mich mal kurzfristig einmische... Ich hab zwar noch keine praktische Brettchenweberfahrung (wegen Zeitmangel... mein Tag bräuchte wenigstens 48Std damit ich alles machen kann, was ich möchte ) aber schon einen guten Plan !
Wie wäre es denn, wenn man nicht alle Fäden erst wenn man komplett aufgeschärt hat, verknotet, sondern jedes einzelne Brettchen... Stelle mir vor, dass dann die Kette nicht ganz soo sehr verheddert... Habt ihr damit schon Erfahrungen, von denen ihr da berichten könnt?

GlG Ninni

Keita Offline

Nebulas


Beiträge: 15

18.11.2009 17:17
#8 RE: Borte antworten

Hallo Ninni,
wenn ich Dich richtig verstanden habe, meinst Du, jedes Brettchen mit seinen vier Fäden einzeln am Ende verknoten. Das habe ich getan. Ich habe dazu eine Kette mit einem Schlüsselring, an dem ich die Fäden angeknotet hatte. Und alles hatte sich verzwirbelt, frag nicht wie... Nun hatte ich aber auch nicht den richtigen Faden für einen Anfänger. Meiner war zu dick und zu starr - es war ein Baumwollfaden für Topflappen-Stricken - Stärke 4,5, also ziemlich dick und schwer. Ich wusste es nicht besser. Jetzt habe ich Häkelgarn in der Stärke 2-2,5.

@Mara: Es verzwirbelt sich trotzdem?! Das ist ja furchtbar! Aber gut, dass Du es mir vorher gesagt hast, sonst wäre ich bestimmt ausgerastet, so bin ich gewarnt. Ich muss auch sagen, trotz der Mühe mit dem Schären und vorher Zuschneiden etc. macht es Spaß und ich hatte auch schon eine Art Suchtfaktor gespürt.
Deine Borte sieht toll aus. Ich werde fleißig üben, habe ja jetzt erstmalig damit angefangen.

LG
Coco

Maeva Offline

Waldfalkenfreundin - Brotmeisterin

Beiträge: 91

18.11.2009 21:01
#9 RE: Borte antworten

Vielleicht ist aber auch so ein Schlüsselring nicht das wahre? Hab schon gelesen, dass die meisten einen Gefrierbeutel-Clip nehmen... Dadurch müsste das ja am Ende recht starr sein... Wie gesagt, habe noch nicht angefangen... Kann da also noch keine Praxis-nahen Tipps geben... Nur wiedergeben, was andere auf verschiedenen Seiten geschrieben haben

Mara Offline

Freundin der Waldfalken


Beiträge: 50

19.11.2009 08:59
#10 RE: Borte antworten

Hallo Ihr beiden,

ich habe mal versucht in der anhängenden Datei das Problem etwas anschaulicher zu erklären. Ich nehme Häkelgarn der Stärke 1,5 bis 2, dadurch sind die Borten zwar etwas schmaler, ich habe aber auch die Erfahrung gemacht, dass sich schmalere Borten letztendlich beim Annähen besser verarbeiten lassen, da sie sich gerade am Halsausschnitt besser in eine Rundung legen lassen als breitere Borten (so kam ich zu meinem Gürtel - zum Vernähen war die 34-Brettchen-Borte einfach zu breit, würde nur auf geraden Strecken gehen.) Ich hoffe, die Dateien sind verständlich, ich habe mal eine Skizze von meinem Webstuhl mit dran gehängt. Reine Materialkosten gerade mal 6,80 € (o.k., ich gebe es zu, Praktiker hatte mal wieder 20% auf alles ), aber die Verarbeitung war recht einfach und er hält nun schon die 10. Borte durch.
Falls Ihr am 19.12. in Wassmannsdorf seid, gebt mir mal Bescheid, ich kann ja meinen Stuhl mitbringen, der ist eigentlich recht klein und handlich, dann können wir uns ja mal austauschen.
Liebe Grüße
Mara

Dateianlage:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
Knotenproblem.pdf
Bauanleitung Webstuhl.pdf
Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 13.11.09 003.jpg 
Mara Offline

Freundin der Waldfalken


Beiträge: 50

19.11.2009 09:15
#11 RE: Borte antworten

@ Ninni: um auf Deinen Vorschlag mit dem Verknoten der einzelnen Fäden zurück zu kommen: das habe ich noch nicht probiert. War aber auch nicht nötig. Ich nehme mir immer mein Schärmuster und zähle erst mal die Anzahl der einzelnen Fäden aus. Dann such ich mir in meinem Wohnzimmer zwei Fixpunkte (meistens muss mein Ergometerlenker und ein Schranktürknauf dafür herhalten), dann werden die Fäden der einzelnen Farben darüber gewickelt. Einmal hin und zurück ist dann ein Faden. So laufe ich immer hin und her und zähle dabei laut vor mich hin (meine Kinder halte mich dann jedes mal für völlig . Dann bringe ich etwa alle Meter einen Gefrierbeutelclip an, damit sich das ganze nicht jetzt schon verheddert, und schneide es dann erst an einer Seite auf. Dann vorsichtig zum Webrahmen bringen, jedes Brettchen anhand der Schäranleitung aufschären, dann erst Anfang und Ende komplett mit einem großen Knoten verknoten und Clips lösen. Alles in allem dauert das je nach Anzahl der Brettchen maximal 1-1,5 Stunden. Dann Fäden entwirren, spannen, losweben. Ich vernähe nach ca. 5 cm gleich den Anfangsschußfaden, dann habe ich weniger Einzelfäden, die nur herunterhängen und irgendwie stören.
Das mit dem einen großen Knoten macht sich insofern gut, dass nach etwa der Hälfte des gewebten Stuhls die Spannung immer größer wird und ich etwas Kettfaden nachlassen möchte. Dann kann ich den großen Knoten öffnen und mit weniger Spannung neu verknoten. Muss ich bei der gesamten Länge von 5,60 m auch nur einmal machen, dann geht es für die zweite Hälfte wieder. Das wäre bei 24 Brettchen und jedes Brettchen einzeln verknotet dann ganz schön aufwändig. Bisher klappt es ganz gut, wenn die Kettfäden so 2m vor dem Ende dann zu sehr verwirrt sind, dann öffne ich schon mal den Hauptknoten und kämme sie mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig durch. Brauchte ich bei allen Borten aber bisher erst 2 x mal machen, dann vorrangig bei Mustern, die unregelmäßige Drehungen hatten. bei 4 x 4 geht es ganz gut ohne.
Liebe Grüße
Mara

Keita Offline

Nebulas


Beiträge: 15

19.11.2009 11:30
#12 RE: Borte antworten

Hallo Mara,
ich bin am 19.12. schon auf einer anderen Veranstaltung.
Aber nach Deinen ganzen Tipps werde ich mich in Ruhe ans Weben machen. Hoffentlich lässt meine Katze die Fäden in Ruhe ... , wenn ich damit durch das Wohnzimmer renne.

LG
Coco

Keita Offline

Nebulas


Beiträge: 15

23.11.2009 12:21
#13 RE: Borte antworten

JUJUJU!!!!!!!!!
Ich habe meine erste Borte fertig .... das ist so ein glückliches Gefühl. Erfolgserlebnis Nr. 1
Aber fragt nicht, wie lange ich brauche, um die Fäden aufzuspannen. Es dauert zurzeit sage und schreibe 5 - in Worten fünf - STunden! Na ja, auch das wird besser werden. Jetzt habe ich mich an die halben Widderhörner herangewagt und bin gerade dabei ---- das macht so einen Spaß.

Liebe Grüße
Coco

Mara Offline

Freundin der Waldfalken


Beiträge: 50

23.11.2009 13:30
#14 RE: Borte antworten

Foto!!!!!! Bin neugierig auf Deine erste Borte. Das mit dem Aufschären hat anfangs bei mir auch so lange gedauert, das wird!!!

Mara

Tiamat ( gelöscht )
Beiträge:

23.11.2009 21:24
#15 RE: Borte antworten

Hallo Coco..... die nächste Brettchenweb-Süchtige :D

Sorry, das ich mich erst jetzt dazu melde, aber mein Rechner wollte irgendwie nicht mitmachen (er dachte wohl, moderne Technik und Mittelalter passen wohl nicht zusammen).

Das sich die Fäden bei einer 7/3 Drehung verheddern und nur durch auskämmen der Restfäden wieder in die Reihe kommen hätte ich dir vorher sagen können.
Da du 7 x vor, aber nur 3 x zurückdrehst fehlen in jedem Satz 4Drehungen um das Ganze wieder zu entheddern.

Es gibt zwei wirksame Mittel, das zu verhindern:
1. Du nimmst dir ein gleichmäßiges Muster 4/4 oder 8/8 oder 6/6/2/2 oder so etwas halt. Dabei verzwirbelst du die Fäden genauso oft, wie du sie wieder entzwirbelst, also lösen sich die Verhedderungen von alleine. ;)
oder
2. Du benutzt einen Trick, der absolut un-A ist ^^
Funktioniert aber auch nur, wenn du keinen Webrahmen benutzt.
Der Tip von Ninni war schon der Anfang. Du nimmst die 4 Fäden eines Brettchens, verknotest sie (und hier kommt der Trick) an einer Anglerwinde!
Du benötigst aber genauso viele Anglerwinden, wie du Brettchen hast. Diese Anglerwinden müssen aber auch irgendwie nebeneinander angebracht werden, damit sie sich nicht verknoten und du die Fäden immer wieder "glattdrehen" kannst. Am besten eignet sich entweder ein Brett, auf das du die Winden nietest, oder, du besorgst dir eine Metallstange (recht stabil, wegen des Zugs, und recht schmal im Durchmesser, da die Winden ja draufgezogen werden müssen), die du dann irgendwo einhängen könntest.
Dieser Trick funktioniert auch bei dem beliebten "Widderhorn" wo ja ein Teil der Brettchen NUR vorwärts gedreht wird / es sei denn, man spiegelt das Muster irgendwann.....

Ach ja... im Notfall hättest du das Muster natürlich auch spiegeln können, indem du es 3 x vorwärts und 7 x rückwärts gedreht hättest.... aber ob das noch das von dir gewünschte Muster ergeben hätte???

Ach ja.... GRATZ zur ersten fertigen Borte

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Forum Übersicht | Suche | Private Mails | Logout | Online? | Bildergalerie | Landkarte | Kalender | FAQ
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor